Aromatherapie: Hintergrund

image_ar.jpg

Pflanzen bilden ätherische Oele zur Bestäubung & Samenverbreitung, indem sie mit ihrem Duft bestimmte Tiere anlocken. Andererseits können sie aber auch abstossend oder gar schädigend auf den Stoffwechsel bzw. die Entwicklung von Tieren einwirken & die Pflanze damit vor Frass schützen. Oder sie werden als Waffe im Kampf um einen bestimmten Standort eingesetzt, indem sie die Samenkeimung oder das Wachstum anderer Pflanzen beeinträchtigen. Sie bieten den Pflanzen auch Schutz vor Krankheiten & Fäulnis (hemmende Wirkung auf Mikroorganismen). Aetherische Oele ist ein Sammelbegriff für flüssige, leicht-flüchtige (=ätherische) Pflanzeninhaltsstoffe ölartiger Konsistenz (=Oele), die durch einen intensiven, charakteristischen & oft sehr angenehmen Geruch ausgezeichnet sind. In allen Kulturen & Ländern finden wir in der Menschheit die Anwendung von Düften. Ob zur Balsamierung der Toten, als Rauchopfer zur Verehrung der Götter oder zur Stärkung der Gesundheit – die Nutzung von Duftölen war schon von jeher vielfältig.